Depression

Man, but especially the spirit of man is like a perfect radio receiver, that is able to pick up anything from the ether, and I am not speaking of radio programmes, but I am speaking of telepathic transfer of moods, feelings and thoughts.

Not everyone is open for this, but it is mainly the sensitive and sentimental people that absorb everything, and often find it hard to let go of things. This is not a deviation, but a completely natural process of the characteristics of that particular person.

The Key of the Origin of Depression  

I want to cite the human aura, of which the existence was scientifically proven. Blood is the cause of the existence of the aura. The blood is responsible for this strong field of power called the aura.

Auras

If our blood is in a good and healthy state, the aura is too. Is the blood strongly polluted or not good, this is the same for the aura, resulting in physical exhaustion and mental weakness or complete defection.

The first step towards a depression is a burn-out, stress or lack of energy. If this is the case, you are already in the depressive mode. If this is not taken into account, the next phase will be exhaustion upon the resources that are still there. At this stage, depression is almost unpreventable!

Medication does not make a noticeable difference, but rest does, lots of rest. 

The human aura is made of pure energy and light, in 7 frequencies to be precise, including white and 6 colours: indigo, blue, green, yellow, orange and red. These colours are captured with a special camera. The aura is around us and emits about a meter away from the body.

Because of the aura we are able to pick up emotions, negative and positive thoughts and feelings. Therefore it is possible that our emotions become extremely mixed-up and our thoughts become entrusted with a bombardment of deconstructive thoughts. These thoughts get to us via our surroundings and because the thoughts are forced to enter our minds, they are almost unstoppable if our aura does not function properly, which means that the natural defence mechanism is not powerful enough to ward off these negative thoughts.

The Cause of Depressions  

Everything that lives, whether or not it is visible to the human eye, gives off positive energy as well as the negative energies that we are surrounded by. We cannot see these but are eventually taken aware of in the form of desperation, anxiety or loneliness: in other words, depression. I am convinced that people with these depressions have to cope with mental violence, something that does not know its own equivalent. Medication has not brought any change to this and is, once again, poison in the body which is something we cannot use. Also, the fact that drugs have many side effects, makes the situation even worse than needed(anxiety and panic attacks are the most common complaints).

Since it is of great importance that our blood is healthy, it will not surprise you that people who spend most of their time weighing themselves and committing exploitation on their own body by drinking too much alcohol, using drugs and eating unhealthily, also bring their mind in serious danger. In other words, these people are making themselves stand out as an easy target and can easily get hit by a depression.

The reason for this being possible is due to the fact that every negative thought can enter our brain without any difficulties, carrying all its consequences. This happens when the intensity of the light in the aura is decreased, causing the protecting shield to fade away.

The atoms of the aura are magnetic, always in motion and constantly changing in strength, light, colour and intensity. If we do not get enough sleep, the intensity decreases or if we, as already stated, drink too much, the energy level will reduce. If we do not get enough rest the same process occurs: the aura will decrease in strength leading to chances of a depression. Of course not everyone is affected by this. It is mainly the sensitive people who have to live with this (many artists are suffering from this). Depressions as well as other physical complications are more likely to develop when the body is not taken care of properly, does not get enough rest or does not get the right and balanced amounts of nutrients. Balance in the chemistry of the human body is of crucial concern. Energy means strength, being vital, and having enough light.

The hearth of this story is that when the energy fades away, the natural protection copies this, and the person with the sensitivity is open for depressions.
It was scientifically proven in the university hospital of Maastricht that light has a very powerful effect on the psyche of man. Therefore I, someone who has suffered from depressions for over 40 years, have come up with a light therapy, one that is aberrant from existing light therapies and can smother depressions from the inside out and treat existing depressions properly.

If researchers of most light therapy techniques are certain of the fact that light cannot get to the brain, not even through the ears, it should sound logical to us, as nothing can easily get to the brain because it is hermetically locked. But there is another way of getting light into our system: this is via the chakras, the mainframe of all of the energy we possess and use.

Not only via the eyes can we benefit from the sun, but absorbing the light via our chakras is especially effective as it takes in the frequencies of light, distributing it to every part of our body. Without this light we would not have a reason for our existence. As you can see in a rainbow, the light of the sun has been split up which causes us to see 7 colours. These are the same as the colours in our aura and these are also built similarly: every chakra gets the right amount of frequency, colour and light in the exact same order.

What I am trying to prove is that the chakras, 7 in total, have to be seen as receptors of light. Therefore not only the eyes, but especially the chakras serve as doors through which the light can enter the body. The characteristics and the efficacy of the blood are not viable without light. Here I am talking about photosynthesis, the absorption of light in the blood and is converted to strength, energy and a transport line for the necessary nutrients that are needed in order to keep us in an optimal and healthy condition, with every characteristic that is assigned to the blood.

Along this path you can indeed influence the psyche and the health of the mind. Even though we are discussing the influence on the psyche of the mind, I did not want to ignore the fact that this is also about the physical side of the body. Chakras are the necessary receptors for the human body and have a physical as well as a mental function.

I know that scientists only mention this and want to prove this by looking at the results of scientific experiments, but by doing this knowledge of who we are as people and our mental structure will stay very limited. We are not just flesh and blood, and this is the big dilemma in science. I also believe in the essential human, people seen as minds in a mortal frame. This is what we have to live with when we talk about mental limitations. In my optic these limitations are separated from the mortal frame with its physiological and chemical processes. I am convinced that depressions cannot be solved with chemical devices or in the form of so called ?antidepressants?. Since the 50s they have made little to no improvement, which sounds illogical looking at the fact that billions are still being spent on development of new medicines that are made up of ingredients which have already been increased in serotonin. So this should fight depressions?

The life of a person with depression  

Emotions, feelings, feeling something

What does someone who suffers from depressions feel, what goes on inside them, can you still talk about your feelings and is it still possible to express your feelings to your partner, children, and your friends?  If you were to answer this question with a simple yes or no, you might as well heartedly say no. The person suffering from depressions is mentally dead and there is almost nothing that emotionally touches them. Emotionally, these people are completely separated from everything that involves feelings. They cannot be moved, not by endearments, not with music, not with friendly words, in fact they get annoyed by this and want to be left alone. Appetite is almost never present and if the person is eating, it does not taste good and the person does not enjoy it. This has equal consequences for their partner, as they are unable to understand the problem. In order to understand a depression and emphasise with them, one will simply have to undergo it themselves, therefore offering help to your partner is extremely difficult. In most cases, the partner of a person who suffers from depressions should do anything to make the person happy but often, this does not work and, as a consequence, a situation arises in which they cannot understand and complement each other. Someone who suffers from depressions finds it really difficult to express their emotions. Although he or she might want to, the depression prevents problems being solved. They cannot even thank people for paying attention to them or to speak of the appreciation towards these helpful people.

This is incomprehensible for a partner who has never experienced this before and they will sooner or later turn away. Strangely enough, they take angry and negative reactions very seriously.

Seeing someone with a depression ending up on their own after a long time of sadness is an extremely sad picture. The main cause is often ignorance and not being able to realise the true nature of the depression. I think that most people who are reading this cannot truly recognise this problem.

Desperation and thoughts

  It is a real mess in the mind of someone who truly suffers from this mental illness. For example, I am useless, I haven?t achieved anything, I shouldn?t have been born, nobody needs me, I am not important, my brother did succeed in life, he is better than me, I don?t look right, or even, I have always been mentally unstable so why did you actually marry me? These are a few examples of the thoughts that come up in the sufferer?s mind, and very often these thoughts remain hidden to the outside world. Their partner who lives with them is not aware of this confusion in their partner?s brain. Therefore, the situation can be defined as double torture, as the carrier of these thoughts would love to share it with someone, and even if their emotions are expressed, this is often with verbal violence or extreme anger which leads to an increase of desperation.

The most fatal thought, which will eventually be the end of everything, is that I should probably make an end to my life because I am just an obstacle in other people?s lives. This idea is created by the powerful loneliness inside that person who is wrestling with the memories that cannot be processed which means that they are unable to turn streams of negatives thoughts into positive ones.

If this continues without the interference of someone else, the person?s ideas will seem like their only escape. You can already guess it: suicide. 100.000 attempted suicides each year; a lot of them succeed. Medication has not done its job and most people have literally tried every possible type in order to turn their backs to the mental illness. But there is absolutely nothing in terms of medication that can prevent the attempted suicide of people who are suffering from depressions.

Alcohol and Stimulation Products

 What is the most accessible solution, something that makes you feel better, in a depressing situation? The most obvious comforting and accessible product is alcohol! Often the most frequently selected way of finding a solution for the misery of a depression.

In comparison, it is not expensive and it is easy to get, but nothing is less true. It strengthens the depression enormously, because the free will is being undermined and leaves no room for the thoughts to be guided into a positive direction. This was not easy without alcohol, but giving thoughts a positive turn with alcohol makes it even worse.

Also, someone with depressions who drinks too much is unable to keep their physical body in good condition, therefore exhaustion will appear, resistance decreases, and other complications that will get in the way of the healing process are created.

When speaking of the use of drugs, it is even more dramatic. The mind is under great pressure and delusional thoughts and feelings of self-destruction are strongly exaggerated and magnified. Negative thoughts are now literally pounded in and as a consequence, people cannot see the clear difference between reality and delusion so everyone is an enemy and carries the consequences. Can this be prevented? Yes, if the seriousness of the situation is recognised and people look for help. Being there on time is extremely important; quickly noticing the bad drinking habit and identifying it. In my last essay about the aura I wrote about the function on the spiritual condition of someone with depressions. If health is not pursued, you can understand what the mental consequences are.

4. Sadness

 Despite the fact that someone with depressions does not feel anymore, there is still an indescribable sadness which cannot be expressed or noticed. It is definitely there, it has just turned against the outside world. It eats the person from inside out. Crying is not something people with depressions do. At least it is not obvious to others, but they are mentally damaged by the sadness. Mentally, they are definitely crying. The worst part is that there is nothing, absolutely nothing that can help and these people know that very well. That is why the desperation is so powerful.

 5. Many readers will not be surprised about this and can perfectly relate to this piece. What you are reading here is not just made up, or a collection of ideas from other essays. No???it is tale of own experiences: the experiences of someone who suffers from heavy depressions. It is an actual report of somebody with 38 years of experience and has struggled with doubt. Now, he is free and can see and experience everything from the right perspective. The nightmares are over. However, we will always have to remain on guard, as depressions can strike at any point in a person?s life. You never know which way it will choose. That is why it is so good that there is a real answer for depressions: light, lots of light.

 6. On this website you can read about all of the achievements that have already been made with light therapy. But it does not stop there, the developments continue. A stronger method of treating has adjoined. A therapy using light that consists of three stages, whereby first short work will be made with the apathy and fear. Speaking from experience and experimentally I have confidence in it. It is about the short term help that people with these terrible illness need. On this website you will be kept up to date about the results of a new form of light therapy.

 7. Lastly, I would like to add that you can use what you have just read in order to get a better understanding of your partner, brother, sister or father or mother. Because as already stated at the start of this piece, is that it is very difficult for a partner to offer help. I could even call it impossible. But there is a way. This is to know and understand what is going on in the brain of the victim. Knowledge is understanding. If you know exactly what is going on, you can also adjust your own behaviour and method of approach. You do not have to feel guilty because I also know that people who live with the sufferer are also affected by the loneliness and are perhaps even lonelier. In some cases, you have no contact with your partner, but only with the depression itself. That is a very tough fight.

 8. Finally, a few tips. It is better not to say that it is not that bad after all. That he or she has everything and that they should be satisfied with their good salary, a nice car, for their healthy children. These types of statements strengthen the depth of the depression. It is better not to say that the sun is shining outside and that the birds are chirping. This is just irrelevant and the patient knows this very well. These well-intentioned comments will not contribute to an improvement of the situation. What you can do, is making them a cup of coffee or tea, or maybe even giving them a very short but loving pat on the head as long as it is genuine. Sometimes words are unnecessary. If they have to eat, do not be annoyed if they do not want to eat. Ask nicely ?Would you like something to eat?? or later you might ask ?Should I save it for later and warm it up?? Thus, he or she does not have to mentally exhaust him or herself to make clear that things are difficult for them. Just take a seat for it and hold the person?s hand, but do not expect any returned attention. Take action without expecting anything and it will bring some peace to the mind. There will be less fear of having to prove or do something, which is very hard for people with depressions.  For instance, ask ?Shall I put some music on?? These are simple things. At the end of the day, you will have achieved more than being angry or walking away in misunderstanding.

 Knowing and understanding what is going on inside, that is the key to finding an opening, therefore I have exposed the path to the brain of someone who suffers from depressions.

Knowledge is negotiating, and you have to understand well that the free will is under great pressure and that everything in terms of thinking is forced. It is not how it is supposed to be. Accept this, and understand it.

Time will heal the pain, and there is a solution for depressions, and that is light.

 By Michael Lux 7

 Die Entstehung einer Depression  

 Der Mensch, speziell der Geist des Menschen ist wie ein perfekter Radioempfänger, welcher alles aus dem Äther aufnehmen kann, aber ich spreche nicht von Radioprogrammen sondern von telepathischem Transfer von Stimmungen und Gedanken.

 Lange nicht alle sind empfänglich dafür es sind hauptsächlich nur sentimentale und sensible Personen die alles absorbieren können und sie haben es schwer irgendetwas loszulassen. Das ist keine Abweichung aber eine ganz natürlicher Prozess einer Charakteristik dieser speziellen Person.

 Der Schlüssel zur Ursache einer Depression

 Ich möchte die menschliche Aura zitieren deren Existenz wissenschaftlich bewiesen wurde. Das Blut verursacht die Existenz der Aura. Das Blut ist verantwortlich für das starke Kraftfeld  genannt Aura.

Auras Wenn Ihr Blut in guter und gesunder Verfassung ist, so ist es auch Ihre Aura. Falls Ihr Blut stark verunreinigt oder sonst nicht gut is,t so ist dies das gleiche für die Aura resultierend in physischer Erschöpfung und mentaler Schwäche oder kompletter Zerstörung.

 Die Depression beginnt meist mit einem Burnout, Stress oder Energieverlust. Falls dies der Fall ist, sind Sie schon in einer depressiven Verstimmung. Sollten Sie diese Tatsache nicht berücksichtigen wird die nächste Phase die Erschöpfung der noch vorhandenen Ressourcen sein. Zu diesem Zeitpunkt kann die Depression kaum noch aufgehalten werden! Medikamente werden keine großen Veränderungen bringen, jedoch Ruhe ? viel Ruhe.

 Die menschliche Aura besteht aus reiner Energie und Licht, in sieben Frequenzen um korrekt zu sein, eine weiße und sechs farbige: Indigo, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot. Diese Farben werden mit einer speziellen Kamera eingefangen. Diese Aura befindet sich rund um uns und strahlt etwa einen Meter von unserem Körper weg.

 Dank der Aura können wir Emotionen, negative und positive Gedanken und Gefühle aufnehmen. Es kann daher sein, dass unsere Gefühle extrem durcheinander kommen und dass unsere Gedanken einer Bombardierung von negativen Gedanken unterworfen werden. Diese Gedanken erhalten wir über unsere Umgebung da diese Gedanken gezwungen werden in unser Gehirn einzutreten. Man kann sie kaum aufhalten, wenn unsere Aura nicht richtig funktioniert was dann bedeutet dass unser natürlicher Abwehrmechanismus nicht kräftig genug ist um all die negativen Gedanken abzuschirmen.

Die Ursachen einer Depression  

Alles Lebendige, ob es nun für das menschliche Auge sichtbar oder unsichtbar ist, strahlt positive und negative Energie aus, womit wir dann umgeben werden. Wir können diese Energie nicht sehen aber wir können uns dessen bewusst werden in Form einer Verzweiflung, Angst oder Einsamkeit: in anderen Worten ? Depression. Ich bin davon überzeugt dass Leute mit solchen Depressionen sich mit mentaler Gewalt auseinandersetzen müssen, etwas das sein eigenes Ich nicht kennt. Die Medizin konnte diesen Zustand nicht verändern und die Medikamente sind manchmal wie Gift für den Körper was wir nicht gebrauchen können. Die Tatsache dass Drogen viele Nebeneffekte haben macht die Situation nur noch unnötig schlimmer (Angst und Panikattacken werden meistens beklagt).

 Da es von größter Wichtigkeit ist, dass unser Blut gesund ist, wird es Sie nicht überraschen, dass Leute die die meiste Zeit damit verbringen sich zu wägen oder ihren Körper ausbeuten durch zu viel Alkohol, Drogen oder ungesundes Essen sich in ernste Gefahr begeben. In anderen Worten: diese Leute werden leicht zu einer Zielscheibe und können leicht von einer Depression getroffen werden.

 Der Grund dafür ist möglich durch die Tatsache dass jeder negative Gedanken ohne Probleme  in unser Hirn eindringen kann mit all seinen Konsequenzen. Dass findet statt wenn die Lichtintensität der Aura vermindert wird und dadurch die schützende Aura entschwindet.

 Die Atome einer Aura sind magnetisch, immer in Bewegung und verändern dauernd die Kraft, das Licht, die Farben und die Intensität. Wenn wir nicht genug schlafen, wird die Intensität vermindert oder falls wir,  wie schon erwähnt, zu viel  Alkohol trinken wird der Energiestand verkleinert. Wenn wir uns nicht genug entspannen passiert dasselbe: die Kraft der Aura wird vermindert und führt zu Veränderungen einer Depression. Natürlich ist nicht jeder davon betroffen. Es sind hauptsächlich feinfühlige Menschen die sich damit abfinden müssen (es sind viele Künstler die daran leiden). Depressionen und psychische Probleme kommen meistens vor, wenn man nicht die nötige Sorge zu seinem Körper trägt, sich nicht ausreichend entspannt oder sich unausgewogen ernährt. Die Balance ist die Chemie für den Körper und das ist die Hauptsache. Energie bedeutet Kraft, vital sein und genug Licht haben.

 Die Aussage dieser Geschichte ist, dass wenn die Energie schwächer wird, der natürliche Schutz dies kopiert und dadurch eine sensible Person offen ist für eine Depression.

Am Universitätsspital Maastricht wurde wissenschaftlich bestätigt, dass das Licht ein mächtiger Einfluss auf die menschliche Psyche hat. Das ist der Grund weshalb ich, jemand der schon über 40 Jahre an Depressionen litt, auf die Lichttherapie gekommen bin, eine  in Abweichung zu den schon existierenden Lichttherapien, welche die Depressionen gründlich lindern kann.

 Die wissenschaftlichen Untersuchungen zeigten die Tatsache auf, dass das Licht nicht zum Hirn nicht einmal durch die Ohren dringen kann. Das sollte für uns logisch erscheinen weil nichts einfach so zum Hirn gelangen kann, da es hermetisch abgeschlossen ist. Aber es gibt ein anderer Weg um das Licht in unser System einzuführen: über die Chakras, die Hauptzentrale für die ganze Energie die wir besitzen und verwenden.

 Wir können die Sonne nicht nur über unsere Augen nutzen sondern auch über unsere Chakras, dass dann besonders wirkungsvoll ist denn dort werden die Lichtfrequenzen aufgenommen und über den ganzen Körper verteilt. Ohne Licht hätten wir keine Lebensgrundlage. Wie Sie selbst an einem Regenbogen sehen können wird das Sonnenlicht in sieben Farben aufgeteilt. Das sind dieselben Farben wie bei unserer Aura und diese sind auch sehr ähnlich aufgebaut: jedes Chakra erhält die richtige Menge an Frequenz, Farbe und Licht in der genau gleichen Anordnung.

 Ich versuche nun zu beweisen dass die insgesammt sieben Chakras als eine Art Empfänger für das Licht verstanden werden soll. Demzufolge sind nicht nur die Augen sondern im speziellen auch die sieben Chakras nützlich um das Licht in unseren Körper zu führen.

Die Eigenschaften und Wirkungen des Blutes wären nicht machbar ohne das Licht. Ich spreche hier von der Photosynthese, der Absorption des Lichts in das Blut das dann in Kraft und Energie umgewandelt wird, die Transportlinie für die nötigen Nährstoffe welche benötigt werden um uns in einer optimalen und gesunden Verfassung zu halten, mit der ganzen Charakteristik welche das Blut auszeichnet.

 Auf diesem Weg können Sie in der Tat die Psyche und den Gesundheitszustand des Gehirns beeinflussen. Obwohl wir hier die Beeinflussung der psychischen Verfassung des Gehirns diskutieren, wollte ich nicht auslasen, dass dies auch für die physischen Aspekte des Körpers gilt. Die Chakras sind die nötigen Rezeptoren für den menschlichen Körper und besitzen eine physische wie auch eine mentale Funktion.

 Ich bin mir bewusst, dass die Wissenschaft obiges bemerkt hat und sie nun durch wissenschaftliche Forschung Beweise erhalten möchten. Aber durch dieses Wissen werden die menschliche Seite und unsere mentalen Strukturen nur limitiert berücksichtigt. Wir sind nicht nur Fleisch und Blut, das ist das große Dilemma in der Wissenschaft. Ich betrachte auch das Wesentliche im Menschen, Leute gesehen als Gedanken in einem vergänglichen Rahmen.

Das ist das was wir akzeptieren müssen wenn wir über mentale Grenzen sprechen. Meiner Ansicht nach sind diese Grenzen abgegrenzt von dem vergänglichen Rahmen mit seinen physiologischen und chemischen Prozessen. Ich bin überzeugt dass eine Depression nicht mit der chemischen Keule oder mit den sogenannten ?Antidepressiva? geheilt werden kann. Seit den 50er Jahren haben diese Mittel keine Verbesserung gebracht eine Tatsache die unlogisch klingt wenn man die Milliarden betrachtet, welche ausgegeben werden für die Entwicklung neuer Medikamente die aus Wirkstoffen bestehen die schon erhöht wurden mit Serotonin. Sollten diese etwa Depression bekämpfen?

Das Leben eines Menschen mit Depressionen  

 Gemütsbewegung, Gefühle, etwas fühlen

 Was fühlt jemand der an einer Depression leidet, was geht in seinem Inneren vor, kann man noch über seine Gefühle sprechen und ist es immer noch möglich seine Gefühle seinem Partner, Kindern und seinen Freunden mitzuteilen? Sollten Sie diese Fragen mit einem einfachen ?Ja? oder ?Nein? beantworten, so könnten Sie ebenso gut mit voller Überzeugung Nein sagen können. Die Person, welche an einer Depression leidet ist mental tot und da gibt es kaum etwas das ihn gefühlsmäßig berühren könnte. Emotional sind solche Leute komplett getrennt von allem was etwas mit Gefühlen zu tun hat. Man kann sie nicht bewegen, weder mit Herzlichkeit oder mit Musik und auch nicht mit freundlichen Worten. Im Gegenteil diese Personen werden verärgert und wollen nur allein gelassen werden. Hunger und Appetit ist selten vorhanden und falls die Person etwas isst, schmeckt das Essen nicht und wird auch nicht genossen. Solches Verhalten hat auch Konsequenzen für den Partner, denn der versteht das Problem nicht. Um eine Depression richtig zu verstehen muss man selbst eine Depression durchgemacht haben und von daher ist eine Hilfeleistung für den Partner extrem schwierig. In den meisten Fällen wo ein Partner an einer Depression leidet möchte man etwas unternehmen um die Person glücklich zu machen doch oft funktioniert das nicht und als Konsequenz verschlimmert sich die Situation noch und führt zum kompletten gegenseitigen Unverständnis. Jemand der an einer Depression leidet findet es extrem schwierig seine Gefühle auszudrücken. Obwohl diese Person möchte, verhindert eine Depression eine Problemlösung. Sie können nicht einmal dankbar sein gegenüber aufmerksamen und hilfsbereiten Leuten.

Diese Tatsache ist für einen Partner welcher diese Situation nie durchgemacht hat sehr unverständlich und er wird sich  früher oder später abwenden. Seltsamerweise nehmen sie ärgerliche und negative Reaktionen sehr ernst. Der Anblick einer depressiven Person welche am Ende auf sich allein gestellt ist, ergibt ein sehr trauriges Bild. Das Hauptproblem ist oft die Unkenntnis und die Unfähigkeit die echten Gründe einer Depression zu erkennen. Ich bin überzeugt, dass die meisten Leute, welche diesen Text lesen, nicht fähig sind dieses Problem richtig zu erkennen.

 Verzweiflung und Gedanken

 Es gibt ein echtes Durcheinander in den Gedanken von jemandem der tatsächlich an dieser geistigen Krankheit leidet. Zum Beispiel: ich bin zu nichts nütze, ich habe nichts erreicht, ich wäre besser nie geboren worden, niemand braucht mich, ich bin nicht wichtig, mein Bruder war in seinem Leben sehr erfolgreich, er ist besser als ich, ich sehe nicht normal aus, oder sogar: ich war schon immer mental unausgeglichen, wieso hattest du mich überhaupt geheiratet? Das sind einige Gedankenbeispiele welche bei einem Leidenden hochkommen und sehr oft bleiben diese Gedanken verborgen und für Außenstehende nicht sichtbar. Der Lebenspartner ist sich nicht bewusst über die konfuse Situation im Gehirn des Partners. Aus diesem Grund kann diese Lebenslage als doppelte Tortur bezeichnet werden, denn der Träger dieser negativen Gedanken würde sich liebend gerne mitteilen, aber auch wenn die Gefühle zum Ausdruck gebracht werden ist dies mit verbaler Gewalt und extremer Verärgerung verbunden was dann zur Verstärkung der Depression führt. Der fatalste Gedanke, welcher schlussendlich alles beendet, ist dass man möglicherweise sein Leben beenden soll da man sich als Hindernis für das Leben anderer Leute fühlt. Diese Ideen gründen in der mächtigen Einsamkeit im Innenleben der Personen welche mit den Erinnerungen kämpfen die man nicht verarbeiten kann und damit die Fülle der negativen nicht in positive Gefühle umwandeln kann. Sollte dieser Zustand ohne das Eingreifen von anderen Personen weitergehen, so wird der Depressive am Ende den Tod als einzige Lösung für seine Probleme ansehen. Sie haben es schon erraten: Selbstmord. 100?000 Selbstmordversuche jedes Jahr und viele davon mit Erfolg. Die Medizin hat ihre Aufgaben nicht erfüllt und die meisten Patienten haben buchstäblich schon alles versucht um ihrer Krankheit den Rücken zu kehren. Jedoch gibt es absolut nichts in der Medizin dass Depressive von ihrem Selbstmord abhalten kann.

 Alkohol und anregende Produkte

 Was ist das einfachsten zugängliche Mittel welches einem in einer depressiven Phase hilft? Es ist Alkohol! Oft ausgewählt um eine Lösung für die Misere einer Depression zu finden. Vergleichsweise ist Alkohol nicht teuer und kann einfach besorgt werden aber diese Lösung ist schlussendlich absolut keine Lösung! Alkohol verstärkt eine Depression enorm weil der freie Wille unterbunden wird und es dann keinen Platz mehr hat um die Gedanken in eine positive Richtung zu lenken. Die Gedanken waren ja schon nicht einfach ohne Alkohol aber der Versuch die Gedanken mit Alkohol positiv zu beeinflussen wird schlussendlich die Situation noch verschlimmern. Ein Depressiver welcher zu viel Alkohol trinkt wird kaum im Stande sein seinen Körper in einer guten Form zu halten was wiederum zur körperlichen Ermüdung führt und auch die Widerstandskraft ist vermindert sowie andere Komplikationen können den Weg zur Besserung versperren.

In Bezug auf Drogen ist ob genannte Situation noch dramatischer. Die Gedankenwelt ist unter großem Druck und die enttäuschenden Gedanken und Gefühle der Selbstzerstörung werden damit sehr verstärkt und vergrößert. Die negativen Gefühle werden nun buchstäblich eingehämmert und als Konsequenz davon können die Patienten nicht mehr klar unterscheiden zwischen der Realität und Wahnvorstellung so dass jeder zum Feind wird und die Konsequenzen trägt. Kann man all dies vorbeugen? Ja, falls die Dringlichkeit der Situation erkannt wird und die Leute um Hilfe suchen. Rechtzeitig dort zu sein ist extrem wichtig, sofort die schlechten Trinkgewohnheiten zu erkennen und zu identifizieren. In meinem letzten Aufsatz über die Aura habe ich von dem Funktionieren der  spirituellen Bedingungen für jemanden mit einer Depression geschrieben. Falls die Gesundheit nicht erworben wird können Sie die mentalen Konsequenzen verstehen.

 4. Traurigkeit

 Ungeachtet der Tatsache dass ein Depressiver nichts mehr fühlt, besteht dennoch eine immense Traurigkeit die man nicht ausdrücken oder bemerken kann. Sie ist bestimmt dort, nur hat sie sich gegen die Außenwelt gewandt. Die Traurigkeit frisst sie von innen auf. Weinen ist nicht etwas dass Depressive tun. Zumindest ist es nicht offensichtlich für andere, aber ein Depressiver ist mental gestört durch die Traurigkeit. Geistig weinen sie bestimmt. Das Schlimmste daran ist dass es absolut gar nichts gibt was helfen könnte und die Kranken wissen das sehr genau. Das ist genau der Grund weshalb die Verzweiflung so stark ist.

 5. Viele Leser werden nicht erstaunt sein darüber und können sich sehr gut darauf beziehen. Was Sie hier lesen ist nicht irgendeine Erfindung oder eine Sammlung  von Ideen von anderen Aufsätzen. Nein???.es ist eine Geschichte über eigene Erfahrungen: über jemanden der an einer sehr schweren Depression leidet. Es ist ein aktueller Bericht über jemanden mit 38jähriger Erfahrung und welcher mit den  Zweifeln gekämpft hat. Jetzt ist er frei und kann alles aus der richtigen Perspektive betrachten. Die Albträume sind vorüber. Trotzdem müssen wir immer wachsam sein, da eine Depression in jedem Moment des Lebens einfallen kann. Man kann nie wissen wo sie zuschlägt. Deshalb ist es so beruhigend zu wissen dass es eine echte Antwort zu einer Depression gibt: Licht, sehr viel Licht.

 6. Auf dieser Webseite können Sie über alle Erfolge welche mit Licht-Therapie erzielt wurden lesen. Aber es hört nicht hier auf, die Entwicklung geht weiter. Eine stärkere Anwendungsmethode ist hinzugekommen. Eine Therapie welche Licht verwendet und die auf drei Stufen basiert. Die ersten kurzen Behandlungen werden mit Apathie und Angst gemacht.

Ich spreche aus Erfahrung und experimentell vertraue ich darauf. Es basiert auf kurzfristiger Hilfe welche Leute mit dieser schrecklichen Krankheit brauchen.  Auf dieser Webseite werden Sie immer aktuell informiert sein über die Resultate der Licht-Therapie.

 7. Zum Schluss möchte ich hinzufügen dass Sie das was Sie nun schon wissen, verwenden können um Ihre Partner, Bruder, Schwester, Vater oder Mutter besser zu verstehen. Wie schon am Anfang erwähnt, ist es sehr schwierig wenn gar  nicht unmöglich einem Partner Hilfe anzubieten. Aber es gibt einen Weg. Man muss wissen und verstehen was in einem Hirn eines Kranken abläuft. Wissen ist Verstehen. Wenn Sie genau wissen was vor sich geht können Sie auch Ihr eigenes Verhalten und die Vorgehensmethoden anpassen. Sie müssen sich nicht schuldig fühlen denn ich weiß genau dass die  Lebenspartner eines Kranken meistens auch einsam sind oder sich gar einsamer fühlen als der andere. In einigen Fällen haben Sie außer durch die Depression keinen Kontakt zu Ihrem Partner. Das ist ein sehr anstrengender Kampf.

 8. Abschließend noch einige Tipps. Man sagt besser nicht: es ist ja gar nicht so schlimm. Dass der Kranke ja alles habe einen guten Lohn, schönes Auto, liebe gesunde Kinder und er damit zufrieden sein sollte. Diese Art von Ausdrücken vertieft die Depression nur noch. Es ist besser nicht zu erwähnen dass die Sonne draußen scheint und dass die Vögel zwitschern. Es ist einfach nicht relevant und der Patient weiß das genau. Diese gutgemeinten Kommentare tragen  nichts zur Verbesserung der Situation bei. Was Sie machen können ist eine Tasse Kaffee oder Tee oder vielleicht kurz und liebevoll über den Kopf streicheln, solange es echt gemeint ist. Manchmal sind Worte unnötig. Sollte der Patient essen müssen seien Sie nicht besorgt wenn er nicht essen will. Fragen Sie ganz nett:? möchtest du etwas zu essen?? oder später können Sie fragen: ?soll ich es aufheben und später wärmen?? Auf diese Art muss sich der Patient mental nicht überfordern mit der Situation welche schon schwierig genug ist. Nehmen Sie einfach einen Stuhl und sitzen Sie zum Patienten und halten seine Hand, aber erwarten Sie keine erwiderte Aufmerksamkeit. Handeln Sie ohne etwas zu erwarten und so kommt etwas Ruhe ins Gemüt. So gibt es weniger zu beweisen oder zu machen was sowieso sehr schwer ist für Leute mit dieser Krankheit. Zum Beispiel fragen Sie:? Soll ich Musik einschalten??

Das sind einfache Sachen. Am Ende des Tages haben Sie mehr erreicht als wütend und verständnislos wegzugehen.

 Das Wissen und Verstehen über was im Innern abläuft ist der Schlüssel um eine Lösung zu finden, deswegen habe ich den Weg des Gehirns über jemandem der an einer Depression leidet aufgezeigt.

Wissen ist Verhandlung und Sie müssen genau verstehen dass der freie Wille unter großem Druck steht und dass alles was in Zusammenhang mit Denken steht stark gefordert ist. Es ist nicht so wie man es erwartet hätte. Akzeptieren und verstehen Sie das.

 Die Zeit heilt wunden und es gibt eine Lösung für Depression und die heißt: Licht